Fragen und Antworten

1. Was sind Hyaluron-ratiopharm® Augentropfen?

Hyaluron-ratiopharm® Augentropfen sind ein Medizinprodukt zur Befeuchtung bei trockenen, gereizten, brennenden oder tränenden Augen.

2. Wann kann ich die Tropfen anwenden?

Bei Trockenheits- oder Druckgefühl und Reizungen der Augen, z.B. durch langes Arbeiten am Computer, äußere Einflüsse wie trockene Umgebung, Staub und Rauch oder durch das Tragen von Kontaktlinsen, verschaffen die Augentropfen ein wohltuendes und erfrischendes Gefühl bei Augenschmerzen.

3. Wie wende ich die Augentropfen an?

Eine Dosierung von 1 Tropfen pro Auge ist ausreichend. Hyaluron-ratiopharm® Augentropfen sind einfach und sicher in der Anwendung. Legen Sie dafür Ihren Kopf in den Nacken und halten die Flasche über Ihr Auge. Mit der einen Hand können Sie die Lider des Auges öffnen, mit der anderen Hand können Sie die Augentropfen einträufeln. Für mehr Sicherheit beim Einträufeln legen Sie Ihre Hand einfach an Ihrer Stirn auf. Durch den Lidschlag wird die Flüssigkeit gleichmäßig im Auge verteilt. Die überschüssige Flüssigkeit und damit mögliche Allergene fließen direkt ab.

4. Wie lange darf ich die Augentropfen anwenden?

Die Tropfen dürfen unbegrenzt angewendet werden.

5. Können Kontaktlinsenträger die Tropfen anwenden?

Ja, Hyaluron-ratiopharm® Augentropfen können vor dem Einsetzen von harten oder weichen Kontaktlinsen verwendet werden oder auch zur Nachbenetzung.

6. Wie häufig kann ich die Tropfen anwenden?

Die Tropfen können je nach Bedarf auch mehrmals täglich angewendet werden.

7. Sind die Tropfen konserviert?

Nein. Hyaluron-ratiopharm® Augentropfen sind vollkommen frei von Konservierungsmitteln, da diese die Zellen der Augenüberfläche schädigen können. Durch ein spezielles Ventil- und Luftfiltersystem im Flaschenkopf (OSD-System) kann auf ein Konservierungsmittel verzichtet werden. Dadurch sind die Augentropfen besonders gut verträglich. OSD steht für „ophthalmic squeeze dispenser“ und ist ein patentiertes System, das die Sterilität der Tropfen während der Anwendung garantiert.

8. Ab welchem Alter dürfen die Augentropfen verwendet werden?

Hier gibt es keine Einschränkung.

9. Wie lange sind die Tropfen nach Anbruch haltbar?

Die Tropfen können nach Anbruch noch 6 Monate verwendet werden. 

10. Wie muss ich die Tropfen lagern?

Die Tropfen können bei Raumtemperatur (bis 25 °C) gelagert werden.

11. Darf ich die Tropfen auch in den Kühlschrank stellen?

Ja. Eine Lagerung im Kühlschrank ist aber nicht zwingend notwendig, die Tropfen dürfen auch bei Raumtemperatur aufbewahrt werden.

12. Was ist Hyaluron?

Hyaluronsäure oder auch Hyaluronan ist ein Mehrfachzucker, den man auch im menschlichen Körper vorfindet. Er kommt vor allem in der Haut, den Knochen, in der Gelenksflüssigkeit und im Glaskörper des Auges vor. Der natürliche Anteil von Hyaluronsäure im Körper geht mit zunehmendem Alter zurück.

13. Wie wirkt Hyaluronsäure?

Hyaluronsäure wirkt in unseren Augentropfen als Feuchthalter, da der Wirkstoff bis zu einem Fünffachen seines Gewichts an Wasser binden kann. Das Auge wird durch Hyaluron-ratiopharm® Augentropfen vor dem Austrocknen geschützt. Weiterhin stabilisiert Hyaluronsäure den Tränenfilm und unterstützt die Zellregeneration.

14. Was ist außer der Hyaluronsäure noch in den Tropfen enthalten?

Hyaluron-ratiopharm® enthält außer der Hyaluronsäure noch die Elektrolyte (Salze) Natrium, Kalium, Kalzium, Magnesium, die auch in der natürlichen Tränenflüssigkeit vorkommen. Elektrolyte sind z. B. wichtig für die Regulation des Wasserhaushalts des Körpers. Weiterhin ist ein Phosphatpuffer enthalten, damit die Augentropfen besser verträglich sind. Phosphatpuffer werden zu Einstellung des pH-Wertes verwendet. Die Hilfsstoffe im Einzelnen sind: Natriumchlorid, Natriumhydrogenphosphat, Kalium-Chlorid, Calcium-Chlorid, Magnesium- Chlorid, Natriumhydrogencarbonat, Aqua purificata.

15. Enthalten die Augentropfen eine synthetisch oder tierisch hergestellte Hyaluronsäure?

Die Hyaluronsäure wird fermentativ (d.h. mit Hilfe von Bakterien) gewonnen, was den Vorteil hat, dass man eine gleichbleibend hohe und definierte Qualität hat. Hyaluron-ratiopharm® Augentropfen sind frei von tierischen Inhaltsstoffen.

16. Welche Rolle spielt die Konzentration der Hyaluronsäure?

Es gibt leider nur wenige Studien zur „optimalen“ therapeutischen Konzentration von Hyaluronsäure zur Behandlung des trockenen Auges. Hyaluronsäure wird in Augentropfen verwendet, weil sie stark befeuchtend wirkt und mucoadhäsiv ist. Mucoadhäsiv bedeutet, sie bindet an die natürlich vorhandenen Mucinmoleküle im Tränenfilm und sorgt so für eine bessere Stabilität des Films. Diese stabilisierende Eigenschaft ist ab einer Konzentration von 0,1 % gegeben. Unsere Tropfen haben diese erforderliche Mindestkonzentration.

17. Welche Ursachen können zu trockenen Augen führen?

Wenn die Tränenflüssigkeit schnell verdunstet oder zu wenig Tränenflüssigkeit gebildet wird, können brennende Augen die Folge sein. Für trockene und gereizte Augen gibt es dabei verschiedene Gründe. Vor allem Umweltbedingen wie Sonnenstrahlen und verschmutzte oder trockene Luft setzten den Augen zu. Auch der lange Blick auf den Bildschirm kann zu trockenen Augen führen. Ebenso leiden Kontaktlinsenträger und Allergiker häufiger unter gereizten Augen. Vor allem im Alter ist das Risiko der trockenen Augen höher, da wir mit der Zeit weniger Tränenflüssigkeit bilden, die das Auge schützt. Spezielle Erkrankungen wirken sich ebenfalls auf den Tränenfilm aus. Auch bestimmte Medikamente wie Schlafmittel, Betablocker, Psychopharmaka und Hormonpräparate können trockene Augen bewirken. Mögliche Wechselwirkungen besprechen Sie deshalb vor der Anwendung mit Ihrem Arzt.

18. Welche Symptome treten bei trockenen Augen auf?

Die meisten Menschen empfinden ein Trockenheits- und Fremdkörpergefühl (Sandkorngefühl) im Auge. Die empfindlichen Augen sind oft gerötet, fühlen sich müde an und neigen zum Tränen, Brennen, Jucken oder Kratzen. Neben einem Druckgefühl kann es auch zu einer Lichtempfindlichkeit oder zu einem verstärkten Tränenfluss (paradoxe Reaktion) kommen. Vor allem der Tragekomfort von Kontaktlinsen wird eingeschränkt und als unangenehm empfunden.